Schnappt Scholle - Cover

Skelett auf der Baggerschaufel

Schnappt Scholle von Krischan Koch

Scholle hat schon einige Brüche gemacht. Dafür saß er auch schon im Gefängnis. Jetzt soll ihm sein allerletzter Coup das nötige Geld für den Ruhestand bringen. Er ruft seine früheren Kumpane zusammen, um die Bank in Schlütthorn auszurauben. Im benachbarten Fredenbüll ist man unterdessen schockiert, dass die Bäckerei keinen Bäcker mehr hat. Immerhin hat dieser die leckeren Brötchen fürs Croque Störtebecker in der hidden Kist geliefert. Antje versucht, mit den Aufbackbrötchen vom Supermarkt die Lücke zu schließen, aber die Stammkundschaft ist nicht zufrieden. Während Polizeihauptmeister Thies Detlefsen ermittelt, wer der Mörder des Bäckers ist, stößt ein Baggerfahrer zufällig auf eine skelettierte Leiche und die Gangster um Scholle planen den Einbruch zu Pfingsten.

Zum elften Mal führt uns Krischan Koch ins nordfriesische Fredenbüll. Der Kriminalfall enthält auch dieses Mal wieder Elemente aus bekannten Hollywoodfilmen. Titelgebend ist der Mafiafilm „Schnappt Shorty“, der abgewandelt ebenfalls mit dem Eintreiben von Geld zu tun hat. Der zweite Handlungsstrang mit dem trickreichen Bankraub hat durchaus Ähnlichkeit mit Danny Oceans Bande, auch wenn es in Schlütthorn nur sieben sind. Die Handlung ist als Countdown angelegt, der rund einen Monat vor Pfingsten beginnt. Es gibt auch viel zu planen und organisieren, sodass fünf Wochen fast zu knapp werden. Am Feiertag vermuten die findigen Verbrecher nämlich die gesamten Einnahmen der Fährschiffe im Banktresor. Bei der Menge an Touristen sollte die Summe nicht klein sein.

Wie gewohnt passen die Motivationen und Handlungen der Figuren exakt zusammen. Die Figuren vermitteln nordisches Verhalten. Sie sind so schnell nicht zu erschrecken und können auch mit den kleinsten Hinweisen ein deutliches Bild zusammensetzen. Die Stammkundschaft von Tisch 1 und 2 haben Wiedererkennungswert, sodass man sich als Leser der Serie gleich heimisch fühlt, aber sich auch als Quereinsteiger noch zurechtfindet. Im Imbiss von Antje wird sowieso die beste Polizeiarbeit erledigt. Thies Detlefsen und Kommissarin Nicole Stappenbeck reagieren dann zur rechten Zeit und lassen die Festnahme zum Höhepunkt des Romans werden.

Die Krimiserie ist gewohnt humorvoll. Es klappt nicht alles sofort und häufig muss auch improvisiert werden, aber irgendwie wird der Fall immer gelöst. Dieser Umstand vermittelt ein großes Wohlgefühl, vermischt mit wohldosierter Spannung. Die Anlehnung an die Klassiker der Kriminalliteratur lässt schon erahnen, wie sich das Ende gestaltet. Es wird allerdings auch die Neugier geweckt, wie solch ein Fall wohl in Fredenbüll gelöst wird. Alles zusammen ist ein großer Lesespaß. Das einzige Manko ist, dass 300 Seiten immer so schnell gelesen sind.  

Leseprobe

Ich reserviere mir ja immer eine Karte bei der Lesung im Hamburger Speicherstadtmuseum. Die Plätze sind dort aber limitiert und wer zu weit weg wohnt, muss auch nicht traurig sein. Die Krimis werden vom Autor eingelesen und sind als ungekürzte Lesung im Stream verfügbar. Die Stimmvariation gelingt Krischan Koch exzellent. Augen schließen und mittendrin dabei sein.

Auch Ulla hat diesen Krimi gelesen und empfiehlt ihn weiter.


© Gunter Glücklich

Krischan Koch wurde 1953 in Hamburg geboren. Die für einen Autor üblichen Karrierestationen als Seefahrer, Rockmusiker und Kneipenwirt hat er sich geschenkt. Stattdessen macht er Kabarett und Kurzfilme und schreibt seit vielen Jahren Filmkritiken u.a. für die ›DIE ZEIT‹ und den ›Norddeutschen Rundfunk‹. Koch lebt mit seiner Frau in Hamburg und auf der Nordseeinsel Amrum, wo er mit Blick aufs Watt seine Kriminalromane schreibt. (Quelle: dtv Verlagsgesellschaft)


#Anzeige#

  • Herausgeber: dtv Verlagsgesellschaft
  • erschienen am 16. März 2023
  • Taschenbuch: 304 Seiten
  • ISBN-13: 978-3423218528

Reihenfolge der Serie:

  1. Rote Grütze mit Schuss
  2. Mordseekrabben
  3. Rollmopskommando 
  4. Dreimal Tote Tante
  5. Backfischalarm 
  6. Pannfisch für den Paten 
  7. Mörder mögen keine Matjes 
  8. Friedhof der Krustentiere 
  9. Der weiße Heilbutt
  10. Mord im Nord-Ostsee-Express
  11. Schnappt Scholle

Das Rezensionsexemplar wurde mir von dtv zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung hat es nicht beeinflusst.

Ein Gedanke zu “Skelett auf der Baggerschaufel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..