Der Henker von Hamburg - Cover

Der Mörder knüpft den Henkersknoten

Der Henker von Hamburg von Anja Marschall

Hamburg, 1899. Kriminalkommissar Hauke Sötje hat sich in Hamburg gut eingelebt. Er leitet inzwischen das fünfte Dezernat, das direkt unter Kriminalrat Roscher angesiedelt ist. Auch seine Ehefrau Sophie sucht Kontakte und findet in der Sopranistin Carlotta Francini eine Freundin. Als das Ehepaar Sötje in der Oper das Spiel genießen, bekommt Hauke die Nachricht, dass ganz in der Nähe eine Leiche gefunden wurde. Der Mann wurde erhängt und trägt einen Zettel mit dem Wort „schuldig“ bei sich. Bevor er überhaupt nur einen Anhaltspunkt für seine Ermittlung gefunden hat, wird ein zweiter und dritter Toter entdeckt. Der Verdacht fällt auf Sophies neue Freundin.

Bereits zum fünften Mal ermittelt Hauke Sötje im ausgehenden 19. Jahrhundert. Inzwischen ist der ehemalige Kapitän von Rendsburg nach Hamburg umgezogen und hat in den letzten drei Jahren eine Familie gegründet. Er leitet eine Abteilung, die eigentlich nur zur Unterstützung der anderen Abteilungen gegründet wurde. Zum Glück fallen die erhängten Opfer in seinen Zuständigkeitsbereich. Auch Sophie trägt zum Finden der Wahrheit ihren Teil bei. Die junge Mutter kann sich oft genug von ihren Pflichten befreien, um die nötigen Informationen aus dem Umfeld der Sängerin zu beschaffen. Der fiktive Fall wird dezent mit historischen Persönlichkeiten bestückt, sodass es wie ein Einblick in eine längst vergangene Zeit vorkommt. Kriminalrat Gustav Roscher ist als Chef ebenso präsent wie der hinzugerufene Henker Friedrich Reindel. Die im vierten Band Tod in der Speicherstadt überführte Kindsmörderin wird auch hier zum Tode verurteilt. Ihre Geschichte ist an den wahren Ereignissen von Elisabeth Wiese angelehnt.

Mix aus Fiktion und Historie

Das Stadttheater wird ebenso zur Kulisse wie das Polizeirevier auf der Stadthausbrücke. Die Kaiserzeit entsteht vor dem inneren Auge und lässt den Krimi authentisch in seiner Zeit erscheinen. Viel Zeitkolorit vermitteln die am Beginn jedes Kapitels eingeschobenen Zeitungsannoncen aus der Zeit. Etwas Düsteres verbreiten die ungeklärten Morde. Relativ früh präsentiert Anja Marschall eine Verdächtige. Nee, da kommt bestimmt noch was, dachte ich sofort. Ich verrate nicht zu viel, dass es am Schluss noch zu turbulenten Überraschungen kommt. Der Spannungsbogen ist wie gewohnt sorgfältig gezogen. Die Figuren agieren ebenfalls schlüssig und lebensecht, sodass man sich gut in die Szenen hineindenken kann und der Lösung des Kriminalfalls wie ein stiller Beobachter beiwohnt. In der Kulisse findet man sich auch zurecht, wenn man Hamburg nicht so gut kennt. Zu diesem Buch hätte ich übrigens schon allein wegen des hübschen Covers gegriffen.

Der Henker von Hamburg ist der fünfte Fall für Kriminalkommissar Hauke Sötje aus der Feder von Anja Marschall. 1899 hat er sich in Hamburg etabliert und darf hoffentlich noch weitere Verbrechen aufklären. In diesem Krimi wird nicht nur das Motiv für die Morde durchdacht, sondern auch die Historie der Stadt akribisch recherchiert. Ich spreche für die gesamte Serie einen Lesetipp aus.

Leseprobe

Am Freitag, 25. November um 20:00 Uhr, liest Anja Marschall in der Horner Freiheit in Hamburg aus Der Henker von Hamburg. Der Eintritt ist frei.

© Frauke Ibs

Die gebürtige Hamburgerin Anja Marschall lebt mit ihrer Familie im Westen Schleswig-Holsteins, wo sie als Journalistin und Autorin arbeitet. Sie veröffentlicht seit vielen Jahren Romane und Krimis. Im Emons Verlag erscheint ihre erfolgreiche historische Krimireihe (Ende 19. Jh.) um ihren Kommissar Hauke Sötje, der vornehmlich in Hamburg und Schleswig-Holstein ermittelt. Marschall initiierte den ersten Krimipreis für Schleswig-Holstein und ist Herausgeberin mehrerer Anthologien. (Quelle: Emons Verlag)


#Anzeige#

  • Taschenbuch: 304 Seiten
  • Verlag: Emons Verlag
  • erschienen am 22. September 2022
  • ISBN-13: 978-3740813611

Das Rezensionsexemplar wurde mir vom Emons Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung hat es nicht beeinflusst.

Reihenfolge

  1. Fortunas Schatten / Feuer in der Hafenstadt
  2. Tod am Nord-Ostsee-Kanal
  3. Verrat am Kaiser-Wilhelm-Kanal
  4. Tod in der Speicherstadt
  5. Der Henker von Hamburg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..