Mord und Wischmopp - Cover

Sauberzauber im Fotostudio

Mord und Wischmopp von Mirjam Munter

Pamela Schlonski liebt es sauber und ordentlich. Die Teilhaberin einer Reinigungsfirma hat täglich ein gewaltiges Tagespensum zu bewältigen. Morgens kümmert sie sich darum, dass ihre Teenagertochter pünktlich zur Schule kommt und wenigstens ein bisschen gefrühstückt hat und dann fährt sie zu ihren Auftraggebern. Als sie eines Morgens eine Leiche zwischen einer Fotobeleuchtung findet, behält sie einen kühlen Kopf und benachrichtigt die Polizei. Kommissar Lennard Vogt übernimmt die Ermittlung. Allerdings hat Pamela ganz andere Vorstellungen davon und geht selbst auf Spurensuche.

Mirjam Munter hat mit dem Auftakt dieser Krimiserie eine charmante Ermittlerin geschaffen. Schauplatz der Handlung ist Hattingen, wo Pamela mit ihrer Freundin Ahsen die Reinigungsfirma Sauberzauber betreibt. Die beiden sind gewitzt und mit viel Menschenverstand ausgestattet. Tatkräftig treiben sie also die Ermittlungsarbeit des Kommissars voran. Dieser ist eher wortkarg. Das Zusammenspiel ist schon von daher interessant zu lesen. Ebenso bringt die 14-jährige Tochter Leia Bodenständigkeit in die Geschichte. Die bücherliebende Schülerin kämpft nämlich darum, als Urheberin einer Rezension wahrgenommen zu werden, die bereits eine andere Buchbloggerin gepostet hat. Dabei konnte ich ihr wirklich nachfühlen. Aber schon wenige Zeilen später war ich direkt wieder dabei, im Mordfall mitzurätseln.

Die Handlung ist gut durchdacht. Klassisch findet man auf den ersten Seiten die Leiche und nach und nach kommen immer mehr Verdächtige ins Spiel. Genauso häufig gibt es allerdings Hinweise, dass man auf der falschen Spur ist. Der Krimi kommt dabei mit wenig Blutvergießen aus, auch wenn es für die selbsternannten Ermittlerinnen auch mal brenzlig wird. Die Dialoge enthalten typische Ausdrucksweisen aus der Gegend. Der erste Band hat die Figuren eingeführt und am Ende neugierig gemacht, wie es wohl weitergehen wird. Beim Lösen des zweiten Verbrechens schaue ich Pamela gerne wieder über die Schulter. Das Buch konnte mich übrigens trotz der ganzen Reinigungsszenen nicht zum Putzen animieren. Pragmatisch würde das Pamela so einschätzen: Lesen kommt im Duden schließlich auch vor Putzen.

Leseprobe

Mirjam Munter ist das Pseudonym von Mirjam Müntefering. Obwohl sie Filmwissenschaftlerin ist und einige Jahre als Fernsehredakteurin arbeitete, wandte sie sich ihren beiden Leidenschaften zu: Dem Schreiben und den Tieren. Mehr als zwanzig Jahre betrieb sie ihre eigene Hundeschule, konzentriert sich inzwischen jedoch ganz aufs Schreiben – vielseitig, genrepolygam und für alle Altersklassen. Sie lebt mit ihrer Ehefrau, Hunden, Pferden, Katzen, Meerschweinchen und Hühnern am grünen Rand des Ruhrgebiets und treibt sich täglich in Hattingen, Sprockhövel und Witten herum – in direkter Nachbarschaft zu den Figuren ihres Krimis. (Quelle: Ullstein Verlag)


#Anzeige#

  • Herausgeber: ‎Ullstein Taschenbuch
  • erschienen am 24. Februar 2022
  • Taschenbuch: ‎384 Seiten
  • ISBN-13: ‎978-3548065380

Das Rezensionsexemplar wurde mir vom Ullstein Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung hat es nicht beeinflusst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.