Das kleine Chalet in der Schweiz - Cover

Serotonin zum Lesen

Das kleine Chalet in der Schweiz von Julie Caplin

Mina Campbell hat für ihre Freunde einen wunderbaren Abend vorbereitet. Außerdem will sie ihren Freund fragen, ob er sie heiraten will. Seine Reaktion ist aber ganz anders als erwartet. Verletzt über diesen Betrug nimmt sich Mina frei und besucht ihre Patentante Amelie in der Schweiz. Diese hat dort ein kleines Chalet in den Bergen. Es ist der perfekte Ort, um zur Ruhe zu kommen und sich neu zu orientieren. Außerdem ist die Alpenrepublik bekannt für ihre Schokolade. Mina beschließt, sich eingehender mit der regionalen Küche zu beschäftigen und hat vor Ort Gelegenheit alles auszuprobieren. Zufällig lernt sie den Engländer Luke kennen, mit dem sie mehr als nur den Riegel Schokolade teilt.

Julie Caplin setzt mit diesem Roman ihre romantische Escape-Serie fort. Im sechsten Band, die übrigens alle ohne Rücksicht aufs Veröffentlichungsdatum gelesen werden können, bietet die das Wallis in der Schweiz den Raum für einen Neuanfang. In der Serie geht es immer um eine junge Frau, die mit dem eingeschlagenen Weg nicht mehr zufrieden ist und nun eine Alternative sucht. Mal hat es berufliche Gründe und mal persönliche. Mina dachte eigentlich, mit Simon am Ziel ihrer Träume angekommen zu sein. Dabei hatte sie offenbar nicht bemerkt, dass er sich immer mehr von ihr entfernte. Die Enttäuschung bekämpft man am besten mit neuen Eindrücken. Das Chalet ist aber nicht nur ein gemütlicher Ort, an dem man sich zurückziehen möchte. Schnell bemerkt Mina, dass Amelie ihre Hilfe an allen Ecken benötigt. Es ist viel zu tun. Trotzdem gerät Mina ins Träumen und langsam formt sich daraus eine Berufung. Dieser Wandel ist für den Leser so nachvollziehbar, dass man unweigerlich vom Schicksal der jungen Frau berührt wird. Es ist aber auch eine Serie zum Wohlfühlen.

Wohlgefühl und Romantik

Mit sicherem Geschick wählt die Autorin die besten Kulissen für ihre Romane aus. Ich habe mich beim Lesen sofort an meine Zeit bei den Eidgenossen erinnert, die ebenfalls mit Skifahren, Röstis und Schokolade gefüllt war. Es war definitiv eine schöne Zeit, auch ohne romantische Verstrickungen. Vom Lokalkolorit vergebe ich daher volle Punktzahl. Immerhin empfindet eine Engländerin die Umgebung in den Alpen, was ich sehr gut nachempfinden konnte. Die Charaktere passen ebenfalls gut in die Handlung. Die Hauptfiguren sind natürlich Mina, Amelie und Luke. Aber auch die anderen Hotelgäste bereichern die Szenen. Ein kurzes Wiedersehen gibt es mit Hannah, die ebenfalls überlegt, ob nicht eine Auszeit für sie besser wäre. Sie spielt aber mit dem Gedanken, in ein kleines Hotel auf Island zu gehen. Insofern schließt sich auch immer wieder der Kreis um die Plätze.

Die Serie ist ein absoluter Lesetipp für gemütliche Lesestunden auf dem Sofa. Man liest sie am besten ohne viele Unterbrechungen und legt sich ebenfalls ein paar leckere Köstlichkeiten bereit. Die Handlungen drehen sich um das Genießen der schönen Momente. Sie vermitteln in manchen Sätzen viel Lebenserfahrung, worüber man sich auch gern ein weiteres Mal Gedanken machen kann. Wer sich noch intensiver mit dem Genuss einfühlen möchte, findet ihm Anhang das Rezept für Baseler Kirschen-Brottorte. Das hilft bestimmt auch über die Wartezeit hinweg, bis es im siebten Band nach Irland geht.

Leseprobe

Julie Caplin - Autorin der Escape-Serie
© privat

Julie Caplin lebt im Südosten Englands, liebt Reisen und gutes Essen. Als PR-Agentin hat sie in diversen Großstädten gelebt und gearbeitet. Mittlerweile widmet sie sich ganz dem Schreiben. In der Romantic-Escapes-Reihe sind bereits erschienen: «Das kleine Café in Kopenhagen», «Die kleine Bäckerei in Brooklyn», «Die kleine Patisserie in Paris», «Das kleine Hotel auf Island» und «Der kleine Teeladen in Tokio». Die Romane sind auch unabhängig voneinander ein großes Lesevergnügen. (Quelle: Rowohlt Verlag)


#Anzeige#

  • Herausgeber: ‎Rowohlt Taschenbuch
  • erschienen am 19. Oktober 2021
  • Taschenbuch:‎ 416 Seiten
  • ISBN-13: ‎978-3499006319
  • Originaltitel: ‎The Little Swiss Ski Chalet

Das Rezensionsexemplar wurde mir vom Rowohlt Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung hat es nicht beeinflusst.

Reihenfolge Escape-Serie:

  • Das kleine Café in Kopenhagen (Little Café in Copenhagen)
  • Die kleine Bäckerei in Brooklyn (Little Brooklyn Bakery)
  • Die kleine Patisserie in Paris (Little Paris Patisserie)
  • Das kleine Hotel auf Island (The Northern Lights Lodge)
  • Der kleine Teeladen in Tokio (The Little Teashop in Tokyo)
  • Das kleine Chalet in der Schweiz (The Little Swiss Ski Chalet)
  • The Cosy Cottage in Ireland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.