Gabriel Landow ermittelt

Eisenblut von Axel Simon

Während der Beschattung eines abtrünnigen Ehemanns wird der erfolglose Privatdetektiv Gabriel Landow Zeuge von dessen Ermordung. Plötzlich fiel seine Leiche aus einem Ballonkorb über Berlin-Tempelhof. Der Sohn einer ostpreußischen Getreidejunker-Familie beschließt, so schnell wie möglich vom Tatort zu fliehen und wird bei dem Versuch scheinbar entführt. Drei Regierungsbeamte bieten ihm für die Klärung von drei Mordfällen eine verlockende Summe Geld. Landow ahnt, dass dieser Auftrag gefährlich wird, aber akzeptiert dennoch. Die Spuren seiner Observation führen den durch Berlin und bringen ihn ganz nah an den Kaiser.

Axel Simon platziert die Ereignisse seines historischen Krimis im Dreikaiserjahr. Wie ein Countdown zählt er zu Beginn der Kapitel die Tage bis zum Tod des Monarchen. Die Regentschaft von Friedrich III. zählte nur 99 Tage als er am 15. Juni 1888 starb. Das Deutsche Reich wurde 17 Jahre vorher gegründet und Reichskanzler Bismarck führte es nach der Revolution mit Geschick. Ein weiterer Krieg kam erst 26 Jahre später. Die Epoche wird authentisch mit gesellschaftlichen Gepflogenheiten und historischen Meilensteinen bebildert. Der Bau eines Unterwasserschiffs sorgte seinerzeit für Aufsehen. Der immer größer werdende Kreis des verarmten Adels schließt auch Landow mit ein. Dieser hatte sich wegen seiner unehrenhaften Entlassung aus der Armee mit der Familie entzweit. Nachrichten von zu Hause erreichen ihn nur sporadisch. Lediglich einfließende Erinnerungen lassen erahnen, welche Kindheit er in Ostpreußen hatte.

Zeitgeschichte aus verschiedenen Perspektiven

Der Protagonist und die weiteren Charaktere sind undurchsichtig. Jeder scheint etwas vor der Welt verbergen zu wollen. Friedrich III. und seine Entourage waren keine schillernden Persönlichkeiten, sodass die letzte Szene im Palais von Potsdam ebenfalls vorstellbar ist. Dem Englischen Leibarzt wird kein Vertrauen entgegengebracht, sodass der später zu Ruhm und Ehre gelangte Virchow freie Hand hatte. Das Zeitkolorit ist bemerkenswert. 1888 ist aber ebenfalls durch die bestialischen Morde Jack the Rippers bekannt. Auch in Berlin finden sich immer wieder derart entstellte Frauenleichen. Um diese kümmert sich Landow jedoch nicht. Er soll den Täter der drei Regierungsbeamten ermitteln. Unerfahren und mit einem gehandicapten Gehilfen kann der Detektiv jedoch keine Erfolge vorweisen. Ihm schwant selbst, dass dies womöglich beabsichtigt ist. Stattdessen gibt es ein Wiedersehen mit seinem Zwillingsbruder, bei dem es hart hergeht.

Der Kriminalfall ist eindeutig ein Auftakt zu einem weiteren Fall. Der Autor hat sich Zeit gelassen, die Charaktere vorzustellen und einen umfassenden Blick in die Vergangenheit gewährt. Bei einem solchen Einstieg kam die Ermittlungsarbeit etwas kurz. Als Vorbereitung zum zweiten Teil hat man jedoch das Gefühl, man sei hautnah dabei.

Zehn Stunden Hörgenuss

David Nathan liest zehn Stunden der autorisierten Lesefassung. Seine angenehme Klangfärbung passt optimal zum Geschehen und zum Charakter Landows. Für seine herausragenden Sprecherleistungen erhielt die deutsche Stimme von Johnny Depp schon viele angesehene Auszeichnungen, wie beispielsweise den Hörspiel Award in Gold, den Ohrkanus oder den deutschen Hörbuchpreis. Sein Vortrag sorgt dafür, dass man das Hörbuch in einem Rutsch hören möchte.

Leseprobe

Hörprobe

Axel Simon Autor
© Rowohlt



Axel Simon, Jahrgang 1962, wuchs im Ruhrgebiet auf. Er hat an verschiedenen Theatern zeitgenössische Opern inszeniert und arbeitete danach lange als Creative Director in großen Werbeagenturen in Hamburg und München. Simon lebt heute in Hamburg, wo er u.a. am zweiten Fall für Gabriel Landow arbeitet. (Quelle: Rowohlt Verlag)


Hingehört mit David Nathan

David Nathan, die deutsche Stimme von u.a. Johnny Depp und Christian Bale, gehört zu den gefragtesten Sprechern Deutschlands und wurde vielfach ausgezeichnet. (Quelle: Argon Verlag)


#Anzeige#

  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: Kindler Verlag
  • erschienen am 24. März 2020
  • ISBN-13: 978-3463000121

Das Rezensionsexemplar wurde mir vom Rowohlt Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung hat es nicht beeinflusst.

Laufzeit9 Stunden, 59 Minuten
2 MP3- CDs im Digifile
ArtAutorisierte Lesefassung
ISBN978-3-8398-1785-8
ET24. März 2020

Das Rezensionsexemplar des Hörbuchs wurde mir vom Argon Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung hat es nicht beeinflusst.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.