Zauberei mit Zucker und Schokolade

Die kleine Patisserie in Paris von Julie Caplin

Nina arbeitet als Aushilfe in einem irischen Restaurant. Wegen Renovierungsarbeiten werden die Mitarbeiter für acht Wochen nach Hause geschickt. Die Zeit will Nina auf dem elterlichen Hofladen aushelfen. Doch es kommt anders. Sebastian, der beste Freund von ihrem Bruder Nick, benötigt Hilfe. Er muss dringend einen Kurs für Patisserie geben, hat sich jedoch das Bein gebrochen. Nina soll ihn als Assistentin unterstützen. Da zwischen den beiden ein gespanntes Verhältnis besteht, kann sie nur der Standort überzeugen: Paris. Die junge Frau bucht den nächsten Flug und ist wenig später in der französischen Hauptstadt.

Julie Caplin setzt mit diesem Liebesroman die Serie der Romantic Escapes fort. Nach Kopenhagen und Brooklyn ist es diesmal Paris, in dem die leckeren Gebäckstücke den Weg zum Liebesglück ebnen. Bevor es jedoch so weit ist, wird Nina einiges abverlangt. Vor Jahren war sie sehr in Sebastian verliebt, was ihr jetzt peinlich ist. Der ehrgeizige Koch hat dazu eine ganz andere Meinung und reagiert auf Nina abweisend und unterkühlt. Sie soll ihm während seines Handicaps nur für den Kurs assistieren und ansonsten so wenig Kontakt wie möglich mit ihm haben. Das wäre nicht weiter schwierig, wenn Nina nicht noch das Herzklopfen von früher spüren würde. Nicht umsonst nennt man Paris die Stadt der Liebe. Das Flair wird ausreichend beschrieben, um sich mit Nina gemeinsam durch die Gassen zu bewegen, während die Straßenmusikanten die charakteristischen Musikstücke spielen.

Die Nebenfiguren hat die britische Autorin ebenfalls sorgfältig gewählt. Sie gehören überwiegend dem Patisseriekurs an und bilden so eine Einheit. Die Engländerin Maddie wird zu Ninas bester Freundin und die um einiges ältere Marguerite kann mit Contenance hilfreiche Tipps geben. Die siebenwöchige Kurs soll die kleine Gruppe in die Geheimnisse einweihen, locker-leichtes Gebäck herzustellen. Die Treffen finden in einer ehemals angesehenen, nun aber renovierungsbedürftigen Patisserie statt. Der Ober ist très français und taut er im Verlauf der Handlung etwas auf. Es wird gebacken, geputzt und gestrichen, um das Café wieder zum Leben zu erwecken. Allerdings weiß Sebastian nichts davon. Er hat vor, aus den Räumen ein weiteres In-Restaurant zu machen, mit dem sich sehr viel mehr Geld verdienen lässt. Mit einem leisen Unterton wird dadurch die Problematik der kleinen Geschäfte verdeutlicht. Es wird nicht nur kein Kuchen mehr verkauft, sondern die Mitarbeiter verlieren ihre Arbeit, die sie vielleicht schon ihr ganzes Leben ausgeübt haben. Diese Ernsthaftigkeit und die sozialen Bindungen der Kursteilnehmer machen diesen Liebesroman zu einem außergewöhnlichen Lesetipp. Der Inhalt zergeht auf der Zunge wie ein Eclair und ist dennoch so gehaltvoll wie ein mit Schokolade gefüllter Macaron.

Die Ausflüchte aus dem bisherigen Leben gehen in der Originalausgabe bereits weiter. Ich freue mich, wenn die Cafés auf Island und in Kroatien auch auf Deutsch erhältlich sind. In Kroation wird es dann ein Wiedersehen mit Maddie geben.


Auf dem Blog Bücher in meiner Hand könnt ihr eine weitere Meinung lesen.


© privat



Julie Caplin liebt Reisen und gutes Essen. Als PR-Agentin hat sie in diversen europäischen Großstädten gelebt und gearbeitet. Vor allem die dänische Hygge-Lebensart konnte sie begeistern – ebenso wie die leckeren kanelsnegle (Zimtschnecken). Kein Wunder, dass in Kopenhagen die Idee zu diesem Roman entstand. Es ist der Auftakt zu einer Reihe, die fortgesetzt wird mit einer Bäckerei in Brooklyn und einer Patisserie in Paris.(Quelle: Rowohlt Verlag)



#Anzeige#

  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch
  • ISBN-13: 978-3499275548
  • erschienen am 23. Juli 2019
  • Originaltitel: The Little Paris Patisserie

Das Rezensionsexemplar wurde mir vom Rowohlt Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung hat es nicht beeinflusst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.