99 literarische Verbrechen im Vergleich

Nervenkitzel von Miriam Semrau

Krimi ist nicht gleich Krimi. Das merkt man spätestens, wenn man die verschiedenen Einteilungen auf dem Cover sieht. Es gibt den Kriminalroman, den Thriller und sogar den Noir. Gemein haben sie, dass jemand etwas Unrechtmäßiges macht. Was das genau ist, differiert ebenfalls. Miriam Semrau, besser bekannt als Krimimimi, hat nun 99 ihrer Favoriten der Krimiliteratur zusammengestellt. Das ist eine Menge Lesestoff, die bewertet wurde. Allein das Inhaltsverzeichnis dieses Buches nimmt vier Seiten ein. „Aber ein Inhaltsverzeichnis liest man doch nicht, wenn man nicht etwas Bestimmtes sucht“, werdet ihr jetzt vermutlich denken. Naja, mich interessierte, welche ich schon gelesen habe und welche davon sind in Miriams Top 99 gelandet sind. Nach dem ersten Check sind das erschreckend wenig, weswegen ich mir die Bewertungen nach Wolken, Blitzen und Sonnen nochmals genauer angesehen habe. Nun füllte sich die Wunschliste. Hinter den Symbolen stecken Düsterheit, Brutalität und Humor, was meine persönliche Gruppierung enorm erleichtert.

Nervenkitzel enthält also 99 Bewertungen spannungsgeladener Literatur unter anderem von Simone Buchholz, Simon Beckett oder Don Winslow. Krimimimis Blog folge ich nun schon viele Jahre und seitdem die Radiosendung des HR2 auch als Podcast abrufbar ist, höre ich mir diese ebenfalls an. Als ebenfalls buchaffine Bloggerin bin ich natürlich über die meisten Neuerscheinungen informiert, habe aber dennoch nicht dieselben Vorlieben. Oftmals denke ich ein „dachte-ich-doch-zu-blutig“ oder ein „kein-Buch-für-einsame-Abende“, wenn die Krimis besprochen werden. Gehörtes ist allerdings flüchtig. Das Buch dient also auch als Merkzettel oder gar Nachschlagewerk. Auf einen Blick sieht man durch die liebevollen Illustrationen von Franziska Misselwitz, mit welchen Besonderheiten man es zu tun bekommt und außerdem, wo auf der Welt der Handlungsort ist. Selbst die Cover sind illustriert, was die unabhängige Bewertung noch unterstreicht. Die wechselnde Schriftart lassen manche Tipps wie eine persönliche Notiz erscheinen. Auch die Tonalität ist wie eine Plauderei unter Freunden. Mimis Bonustracks runden diesen Eindruck noch ab. 

Auf einer, höchstens auf zwei Seiten werden die Krimis vorgestellt und ihre Eigenheiten prägnant herausgearbeitet. Leser anderer Genre finden hier einen hilfreichen Wegweiser durch die lesenswerten Veröffentlichungen. Es werden überwiegend Krimis aus der Gegenwart besprochen. Als Leserin von historischen Krimis bin ich kaum fündig geworden. Volker Kutscher und Frank Goldammer sind vertreten sowie Anthony Horowitz. Ebenso wird wenig auf die sogenannten Häkelkrimis eingegangen, die der klassischen Struktur folgen, aber eben zivile Ermittler haben. Agatha Christie als Grande Dame wurde natürlich erwähnt. Und dann gab’s keines mehr ist ein klassischer Must-read. Einen großen Teil wird den Skandinavienkrimis gewidmet, die mich zu diesem Genre geführt haben. Die Auswahl ist so breit wie möglich gefächert und spiegelt die Empfehlungen bei Krimimimi. Mehr würde eindeutig den Rahmen eines solchen Buches sprengen. Von daher ist der Inhalt authentisch ausgewählt und birgt immer noch genügend Tipps. Selbst wenn man schon alle Bücher gelesen hat, ist es dennoch interessant, wie ein anderer Krimikenner die Publikationen empfunden hat.

Die Buchtipps für den Nervenkitzel sind durch Sprache und Illustrationen einfach zu erfassen. Man erhält fundierte Empfehlungen und wird eingeladen, darin nach unbekannten Büchern zu stöbern. Das kann man in Onlineshops zwar auch, aber hier ist es eher, als drücke einem ein Freund einen guten Krimi in die Hand.


© Christian Kerber


Miriam Semrau, Jahrgang ´71, liest und liebt von Kindesbeinen an spannende Geschichten. Seit Jahren empfiehlt sie Krimis, Thriller und Noirs in ihrer Sendung „Krimi mit Mimi“ in hr2 kultur und auf ihrem Blog krimimimi.com. Zusätzlich moderiert sie Lesungen, unter anderem bei den Krimifestivals in Hamburg, Lüneburg und Braunschweig. Ihr Alias „Krimimimi“ ist bei ihr Programm, denn ohne Krimi geht diese Mimi wirklich nie ins Bett. (Quelle: ArsEdition)


#Anzeige#

  • Flexibler Einband: 144 Seiten
  • Verlag: arsEdition
  • erschienen am 23. August 2019
  • ISBN-13: 978-3845831886

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.