Versteckt in Sinful

Weg vom Schuss von Jana DeLeon

CIA-Agentin Fortune Redding muss nach einem verpatzten Einsatz aus der Schusslinie gebracht werden. Ihr Chef Harrison hat eine schnelle Lösung zur Hand: Seine kürzlich verstorbene Schwägerin hat seiner Nichte ein Haus in Sinful vererbt, das ausgemistet werden muss. Da niemand die echte Sandy-Sue kennt, wird Fortune das übernehmen, bis sich ihre Lage verbessert hat. Begeistert ist die Agentin nicht, nun in der Provinz abzuwarten. Doch gerade als sie ankommt, buddelt ihr Hund einen Menschenknochen aus. Offenbar ist die Leiche des verschwundenen Henry am Ufer des Bayou vergraben worden. Der attraktive wie auch unhöfliche Deputy Carter LeBlanc beginnt, Ermittlungen anzustellen.

Jana DeLeon beginnt mit Weg vom Schuss eine humorvolle Krimiserie um Fortune Redding. Unfreiwillig kommt sie in das Provinznest Sinful in Louisiana und muss auch noch eine Identität annehmen, die sie hasst. Sie muss eine ehemalige Schönheitskönigin mimen, die als Bibliothekarin arbeitet. Beides sind Dinge, die Fortune als Geheimagentin niemals machen würde. Die Nebenfiguren sind nicht minder schräg gezeichnet. Zwar sind die Freundinnen von der verstorbenen Marge ebenfalls schon im gesetzten Alter, beugen allerdings ihre Gesetze, wie sie sie brauchen. Die Sinful Ladies Society scheint viel mit den Paten der Mafia gemein zu haben, nur eben mit alten Damen und in den Südstaaten. Die Aufklärung des Mordes wird jedenfalls nach Kräften verzögert, ohne dass man merkt, wer dahinter steckt.

Die Dialoge und Situationen bieten jede Menge Lacher. Der Spannungsaufbau ist gelungen und hält sich bis zum Schluss. Eine ausreichende Anzahl an Wendungen lenkt den Blick immer wieder auf Verdächtige, die dann aber doch ein Alibi haben. Man ahnt schon, dass da mehrere etwas auf dem Kerbholz haben, was gar nichts mit dem Mord zu tun hat. Auflockernd wirken die regionalen Beschreibungen, wie sie in den Südstaaten typisch sind. So manche Erhebung auf der Wasseroberfläche ist nämlich gar kein Frosch. Allerdings bietet auch die Glaubensgemeinde noch jede Menge Potential für Überraschungen, wenn für das sonntägliche Wettrennen auf eine ausreichende Anzahl an Bananenpudding extra teure Laufschuhe angeschafft werden. Einige Rezepte findet man am Schluss des Buches, sodass man auch zu Hause Francines Frühstück der sieben Todsünden zubereiten kann.

Der Auftakt der Miss-Fortune-Serie ist ein richtiges Lesevergnügen, das sich mit weiteren 13 Bänden fortsetzt. Auf Deutsch wurden derzeit drei übersetzt. Mordsmäßig Schön ist der zweite Fall für die Schönheitskönigin wider Willen.


Jana DeLeon wuch im Südwesten Louisianas auf, wo auch ihre Krimiserie spielt. Ihre Heimatstadt ist die Kleinstadt Carlyss. Ihre Familie betrieb ein Camp in den Sümpfen nahe des Golf von Mexiko. dorthin gelangt man nur mit einem Boot. Der wichtigste Gegenstand war eine Hängematte, in der die New York Times und USA Today Bestsellerautorin viele Stunden lesend zubrachte. Jana wohnt derzeit mit dem verwöhntesten Sheltie der Welt in Dallas, Texas. Mehr Informationen findet ihr auf der Homepage der Autorin.


Reihenfolge Miss-Fortune-Mystery:

  1. Weg vom Schuss
  2. Mordmäßig schön
  3. Tod im Tümpel

#Anzeige#

  • Taschenbuch, 284 Seiten
  • erschienen am 28. Januar 2019
  • ISBN-13: 978-4294017166
  • Originaltitel: The Stiletto Scandal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.