Die Provence verändert alles

Das Honigmädchen von Claudia Winter

Camilla hat es nicht leicht im Alltag. Sie ist alleinerziehende Mutter einer aufsässigen 15-jährigen Tochter und kämpft täglich im väterlichen Delikatessenhandel um Anerkennung. Als ihr in den Konten Unstimmigkeiten mit einem südfranzösischen Honighersteller auffallen, fährt sie kurzentschlossen hin. Eigentlich wäre Marie bei ihrem Vater auf Sylt, aber der hat nun doch keine Zeit. Camilla bleibt nichts anderes übrig als Marie mitzunehmen. Sie möchte die lange Fahrt nutzen, um mit ihr wieder ins Gespräch zu kommen. Früher sind sie doch auch gut miteinander ausgekommen. Schon auf der ersten Raststelle verschwindet Marie aus dem Auto und zu allem Überfluss kommt auch noch Tobias zu Hilfe, ein Nachbar, der Camilla schon lange den letzten Nerv raubt. Zu dritt machen sie sich auf den Weg nach Loursacq, um dem Imker Henri genauer auf die Finger zu schauen.

Claudia Winter hat in ihrem vierten Roman erneut ein köstliches Lesemenü zusammengestellt. Wie gewohnt konfrontiert sie ihre Figuren mit einem schwierigen Problem. In diesem Fall kämpft Camilla um die berufliche Anerkennung ihres Vaters und um das Vertrauen ihrer Tochter. Marie hat es ihr übel genommen, dass sie sich von ihrem Vater getrennt hat. Die Gründe für die Scheidung sind ihr nicht bekannt. Camilla ist mit ihrem Alltag überlastet und würde dringend jemanden brauchen, mit dem sie reden kann. Ganz sicher ist das nicht ihr Nachbar, der offenbar immer zu Hause ist. Marie mag ihn und verbringt einige Stunden am Tag bei ihm, wo sie eigentlich in der Schule sein sollte. Diese so unterschiedlichen Menschen schickt die Autorin auch noch auf die Reise nach Südfrankreich. Der wunderschöne Landstrich, in dem Henri ein renovierungsbedürftiges Landhaus hat und sich um seine Bienenvölker kümmert. Auch im fiktiven Loursacq gibt es Spannungen unter den Bewohnern, wie Camilla bald feststellt.

Die Figuren sind ausreichend ausgearbeitet, um sie sich in den verschiedenen Situationen vorzustellen. Bei jedem findet man auch einen sympathischen Zug, selbst wenn sie mal zickig sind. Bei der Umgebung wurde wie gewohnt mit allen verbalen Farben gearbeitet. Die Violetttöne des Lavendels und die gelben Sonnenblumen harmonieren zum hellen Sandstein der Häuser. Loursacqs enge Gassen ebenso wie die ausladenden Bäume im Garten spenden in der Mittagssonne ein bisschen Schatten, bevor es mit der Renovierung des Bienenhofs weitergeht. Ein paar Fakten zur Imkerei und ganz viele französische Ausdrücke lassen nicht vergessen, wo sich der Handlungsort befindet. Erzählt werden die teilweise sehr berührenden Themen in einem flüssigen Schreibstil, der offenbar keine Lesepausen vorgesehen hat. Die Kapitel enden entweder mit einem Cliffhanger oder mit einer Ahnung, was demnächst kommt.

Obwohl sich die Romane von den Gegenden und den Problemstellungen nicht gleichen, haben sie doch alle einen Wohlfühlcharakter. Man kann sich davon berieseln lassen und eben gedanklich mit in die Provence reisen. C’était très amusante. Merci bien, Claudia.

Leseprobe

Auf der #LBM19 habe ich Claudia Winter getroffen und mit ihr über ihre Bücher geplaudert.

Podcast

Vera von Herzensbücher hat ihre Meinung zum Buch schon veröffentlicht. Auch ihr hat das Wohlfühlbuch gefallen.


© Claudia Toman, Traumstoff

Claudia Winter, geboren 1973, ist Sozialpädagogin und schreibt schon seit ihrer Kindheit Gedichte und Kurzgeschichten. Als Tochter gehörloser Eltern lernte sie bereits mit vier Jahren Lesen und Schreiben, gefördert von ihrem Vater. Neben ihren bisher im Goldmann Verlag erschienenen Büchern hat sie weitere Romane sowie diverse Kurzgeschichten in Anthologien veröffentlicht. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und dem Labrador Luka in einem kleinen Dorf nahe Limburg an der Lahn. (Quelle: Randomhouse)


#Anzeige#

  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag
  • erschienen am 18. März 2019
  • ISBN-13: 978-3442485741

Das Rezensionsexemplar wurde mir vom Goldmann Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung hat es nicht beeinflusst.

2 Gedanken zu “Die Provence verändert alles

Schreibe eine Antwort zu Manuela Hahn Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.