Agathas Art zu urlauben

Agatha Raisin und die tote Hexe von M. C. Beaton

Nachdem Agatha Raisin den Fall um den toten Friseur zwar erfolgreich aufklären konnte, aber eben die Friseurin auch massiv verärgert hatte, hat sie sich nach Wyckhadden geflüchtet, bis die kahlen Stellen auf dem Kopf wieder nachgewachsen sind. James Lacey, ihr angebeteter Nachbar in Carsely, soll sie so auf keinen Fall zu Gesicht bekommen. Das kleine Hotel beherbergt außer der Hobbydetektivin sechs Dauergäste, die alle einen höflichen Umgang beim abendlichen Scrabble pflegen. Von einer Dame bekommt Agatha den Tipp, dass die ortsansässige Hexe bestimmt eine Tinktur habe, die Haare schneller wachsen lässt. Dort ersteht sie obendrein einen Liebestrank, dessen Wirkung ein neuer Bekannter testen muss. Obendrein findet man die Hexe tot in ihrem Haus und wenig später gibt es eine weitere Leiche. Agatha steckt also in kürzester Zeit in Schwierigkeiten.

M. C. Beaton hat in diesen neunten Teil der Serie wieder mehr Spannung gelegt. Normalerweise haben mir die Fälle ohne Zutun von James Lacey nicht so gut gefallen, aber hier beweist die Laiendetektivin, dass sie es auch ohne ihn ganz gut schafft. Der Krimi ist nach klassischem Muster aufgebaut. Die Figuren werden grob vorgestellt und bald danach entdeckt man das Verbrechen. Der Mord wird nach und nach durch Ausschluss von Verdächtigen aufgeklärt. Da Agatha nicht im heimischen Carsely weilt, haben Kenner der Serie Neues zu entdecken. Einzig die Telefonate mit Mrs. Bloxby lassen die Verbindung nicht abreisen.

Es gibt trotzdem ein Wiedersehen mit James und sogar mit Charles. Agathas Verhaftung wird nämlich im Fernsehen übertragen und ruft die beiden zu Hilfe. Allerdings bleiben sie ihrem Charakter ebenso treu, wie Agatha selbst. Sie tröstet sich über die Einsamkeit erst mit Jimmy, dann mit Charles hinweg und prompt entdeckt es James. Selbst die Sturmflut konnte ihn nicht aufhalten, in das Küstendorf zu fahren. Es wäre vielleicht wirklich das Beste, sie würde einen netten Mann heiraten und den unentschlossenen Nachbarn endlich hinter sich lassen. Aber genau dieses Unstete macht einen großen Teil der Handlung aus. Ein weiterer Fall ohne die tragische Liebesgeschichte wäre nur die Hälfte wert. Gepaart mit einer Portion Zynismus entstehen so humorvolle Dialoge, ohne dass der Krimi dadurch an Spannung verliert. Die Originalausgaben sind in den frühen 90er Jahren erschienen, weswegen einige Hilfsmittel, die uns heute zur Verfügung stehen, nicht erwähnt sind.

Die schottische Autorin Marion Chesney, die sich hinter diesem Pseudonym versteckt, hat in diesem Krimi den Spannungsbogen sorgfältig gespannt. Es ist von vornherein klar, dass es jemand aus der übersichtlichen Anzahl an Bewohnern sein muss, aber es fehlt ein Motiv. Der Erzählstil ist diesmal wieder temporeicher, was den Lesespaß erhöht. Von daher bin ich gespannt, ob im zehnten Fall um den toten Gutsherrn das Paar endlich zueinander findet. Dass von ihnen der Mord aufgeklärt wird, steht außer Frage.

Leseprobe

© Louise Bowles

M.C. Beaton ist eines der zahlreichen Pseudonyme der schottischen Autorin Marion Chesney. Nachdem sie lange Zeit als Theaterkritikerin und Journalistin für verschiedene britische Zeitungen tätig war, beschloss sie, sich ganz der Schriftstellerei zu widmen. Mit ihren Krimi-Reihen um den schottischen Dorfpolizisten Hamish Macbeth und die englische Detektivin Agatha Raisin feiert sie bis heute große Erfolge in über 15 Ländern. M.C. Beaton lebt und arbeitet in einem Cottage in den Cotswolds.


#Anzeige#

  • Taschenbuch: 240 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)
  • erschienen am 25. August 2017
  • ISBN-13: 978-3404175727

Die Reihenfolge der bisher auf deutsch erschienenen Bände:

  • Agatha Raisin und der tote Richter
  • Agatha Raisin und der tote Tierarzt
  • Agatha Raisin und die tote Gärtnerin
  • Agatha Raisin und die Tote im Feld
  • Agatha Raisin und der tote Ehemann
  • Agatha Raisin und die tote Urlauberin
  • Agatha Raisin und der Tote im Wasser
  • Agatha Raisin und der tote Friseur
  • Agatha Raisin und die tote Hexe
  • Agatha Raisin und der tote Gutsherr
  • Agatha Raisin und die tote Geliebte
  • Agatha Raisin und die ertrunkene Braut
  • Agatha Raisin und der tote Kaplan

Die Serie wurde bereits verfilmt. Einige Locations kann man besichtigen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.