2018 – Mein Lesejahr

Die ruhigere Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr nutze ich regelmäßig, um auch beim Lesen Bilanz zu ziehen. Von den 120 Büchern habe ich die meisten rezensiert, was ihr in 80 Beiträgen nachlesen könnt. Eine Statistik, wie viele Seiten das waren und welches Genre wohl am häufigsten gewählt wurde, möchte ich nicht aufschreiben. Überlegt habe ich aber, welche fünf Bücher aus 2018 ich wohl auf eine einsame Insel mitnehmen würde.

Ohne zu zögern habe ich Der Spielmann von Oliver Pötzsch ausgesucht. Die mehr als 1.000 Seiten waren mir zu kurz und ich freue mich schon auf die Fortsetzung im September 2019.

Danach wurde es schwierig. Ich habe aus dem Dutzend nur noch vier Bücher aussuchen können. Eine weitere Wertung mag ich auch nicht vornehmen, weil mir alle – und sogar noch viele mehr – sehr gut gefallen haben.

Die Trilogie um die Familie von Briest wurde mit Das Jahrhundertversprechen von Richard Dübell abgeschlossen. Der Querschnitt durch das 20. Jahrhundert mit all seinen Entwicklungen hat mir außerordentlich gefallen.

Karl Marx wurde lebendig durch die Lebensgeschichte seiner Haushälterin Lenchen in Revolution im Herzen von den Beinert Schwestern. Beim Lesen hatte ich dabei ständig die Erinnerung an den übergroßen Kopf auf dem Highgate Cemetry in London vor Augen. Sein Grab hatte ich erst im Januar besucht.

Im Frühjahr konnte ich auch Mademoiselle Coco von Michelle Marly nicht mehr aus der Hand legen. Für das typisch französische Gefühl würde ich das Buch immer mit auf die Insel nehmen. Oui, vraiment.

Abschließend habe ich ich noch für einen weiteren Abschluss einer Trilogie entschieden. Zeitenwende von Carmen Korn erzählt die Lebensgeschichte von vier Hamburger Frauen zwischen 1900 bis zum Millenium.

Falls ihr einen größeren Koffer füllen möchtet, kann ich euch außerdem noch Bücher von Mac P. Lorne, Sylvia Lott, Peter Prange, Oscar de Muriel, Astrid Fritz, Petra Oelker, Silvia Stolzenburg, Petra Durst-Benning, Kate Morton und Jeffrey Archer empfehlen. Das waren jetzt übrigens nur Tipps aus dem Genre historischer Roman. So groß ist mein Koffer jetzt auch wieder nicht. Falls ihr noch ganz dringend Ergänzungen habt, freue ich mich auf eure Kommentare.

Ich wünsche allen Lesern einen guten Start ins neue Jahr. Habt eine schöne Zeit. Den Austausch mit euch möchte ich nicht missen.

6 Gedanken zu “2018 – Mein Lesejahr

  1. Bücher in meiner Hand schreibt:

    Liebe Heike
    „Madame Coco“ ist auch eins meiner Lieblingsbücher von 2018! Nächstes Jahr kommt von derselben Autorin ein Buch über „Madame Piaf“ heraus, darauf freue ich mich schon riesig.
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffe, wir sehen uns spätestens im Herbst wieder 🙂
    Liebe Grüsse
    Anya

    Gefällt mir

  2. Michael Misch schreibt:

    Liebe Frau Goethe, es war ein spannendes, abwechslungsreiches und äußerst informatives Bücherjahr. Vielen Dank für die Empfehlungen, von denen ich einige angenommen und auch gelesen habe; leider noch nicht alle. Einen guten Rutsch ins neue Jahr und ich freue mich schon sehr auf die „Goethe‘schen“ Rezensionen. Liebe Grüße Michael Misch

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.