FBM18: Von Büchern umzingelt

Frankfurt. Vom 10. bis 14. Oktober 2018 fand die 60. Buchmesse statt. Rund 285.000 Besucher tummelten sich an fünf Tagen auf dem Messegelände. Rundum wurde man mit Neuerscheinungen, Fachbeiträgen oder Gleichgesinnten inspiriert.  

Kaum angekommen, plauderte ich am Mittwoch schon auf dem Autorensofa mit Fenna Williams über Pippa Bolle. Die siebenteilige Krimiserie gibt allein schon eine Menge Gesprächsstoff, aber es gab sogar noch mehr Neuigkeiten zu berichten. Im Podcast hört ihr davon.

Anschließend schlenderte ich durch die Messe und schaute mir vor allem die Neuerscheinungen und Toptitel der Verlage an. Es wurden so viele lesenswerte Titel vorgestellt, dass meine Liste immer länger wurde.


20181011_105952#1

Michelle Hunziker

Donnerstag bekam ich Gelegenheit, bei einer Pressekonferenz zur Veröffentlichung von Michelle Hunzikers Biografie Ein scheinbar perfektes Leben teilzunehmen. Die Fernsehmoderatorin gab einen Einblick in ihre Vergangenheit als Mitglied einer Sekte. Ihr Gesprächspartner war Marco Schreyl, der auf seine Fragen überraschende Antworten bekam. Sie haben mich so neugierig auf den Rest gemacht, dass das Buch sehr weit oben auf meinem Stapel ungelesener Bücher liegt.

Zum Nachmittag füllten sich so langsam die Messehallen und ich traf auf immer mehr bekannte Gesichter. Am Goldmann-Stand lernte ich die Bloggerinnen von Nicht ohne Buch endlich mal persönlich kennen, bevor ich Sofia Lundberg (Das rote Adressbuch) ein paar Fragen stellen durfte. Den Podcast findet ihr (demnächst) direkt unter der Rezension zu diesem außergewöhnlichen Debüt.

Beim Rowohlt-Verlag ließ ich diesen zweiten Messetag ausklingen. Paolo Giordano stellte seinen Roman Den Himmel stürmen vor. Der promovierte Physiker las mit auffallend eingängiger Stimme den Prolog auf Italienisch. Schon sein Debüt Die Einsamkeit der Primzahlen war ein Bestseller, der inzwischen in 40 Sprachen übersetzt wurde.


Freitag war der letzte Fachbesuchertag und besucherzahlenmäßig vom anschließenden Wochenende kaum zu unterscheiden. In den Gängen drängelten sich vorwiegend Blogger, die noch schnell zu einem Termin eilten und dabei auf befreundete Blogger trafen, die in die andere Richtung mussten. Na, ihr könnt es euch vorstellen.

20181012_153008

Pierre Lagrange auf der #FBM18

 

Nachmittags traf ich Pierre Lagrange am Stand von France.fr, mit dem ich über den vierten Fall für Tyson plauderte. Schatten über der Provence wird im April 2019 beim Fischer Verlag erscheinen.

 

Bei dtv lernte ich Paola Peretti (Nachts hör‘ ich die Sterne) kennen, deren bewegender Roman am 26. Oktober erscheint. Die Rezension für ihr Debüt lest ihr ebenfalls erst nach seiner Veröffentlichung auf meinem Blog.


20181013_103223

Silvia Stolzenburg auf der Agora

 

Samstag hatte ich gleich morgens ein Wiedersehen mit Silvia Stolzenburg, die sich ebenfalls auf einem Podcast verewigen ließ. Die Zeit war wiedermal viel zu kurz, um über alle Projekte der vielgeschäftigen Autorin zu plaudern. Meine Favoriten sind ja Die Salbenmacherin und jetzt die neueste Veröffentlichung Die Meisterbanditin.

Kämpfer und Fabelwesen auf der Messe

Ab Samstag wurde die Messe zum Manga-Comic. Wie auch in Leipzig spazierten viele kostümierte Besucher auf dem Gelände herum und brachten eindeutig Farbe in das Treiben. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viel Mühe in so manchen Kostümen steckt.

Später am Vormittag hatte vorablesen 100 Forumsmitglieder eingeladen, um an der Lesung von Alexa Hennig von Lange teilzunehmen. Die Autorin las aus Kampfsterne und brachte uns mit einigen Anekdoten aus ihrem Privatleben zum Lachen.

Abends wurde Halle 3 für uns noch zur Partylocation. Der Bastei-Lübbe Verlag hatte zur Happy Hour geladen. Mit Fassbrause und Fingerfood plauderten wir über unsere Erlebnisse am Messetag. Je mehr ich anderen zuhörte, desto mehr bekam ich den Eindruck, dass ich auch mühelos zehn Tage mit den Veranstaltungen füllen könnte.


Den passenden Abschluss bereitete mir Sonntag das Meet&Greet mit Timur Vermes am Stand von Bastei Lübbe. In kleiner Runde diskutierten wir über Die Hungrigen und die Satten. Welche Perspektive ist für den Leser wohl am spannendsten? Wer muss was wissen, damit der Humor nicht zu kurz kommt? Diese Dinge muss ein Autor natürlich berücksichtigen, damit wir Leser sein Buch bis zum Ende lesen.

Danach ließ ich mich einfach ein bisschen durch die Gänge schieben und warf aus dem Zwischengeschoss einen letzten Blick über das Getümmel in Halle 3 bevor es wieder nach Hause ging.

Nach der Messe ist vor der Messe

Nach so vielen Erlebnissen bin ich jetzt eindeutig im Messe-Blues. Ich sortiere die Visitenkarten, gehe gedanklich zurück zu den schönen Treffen mit Bloggern, Autoren und Verlagsmitarbeitern und habe die Fotos für diesen Blog bearbeitet. Zurück bleibt ein dickes Paket Erinnerungen, das ich nicht missen möchte. #FBM19 – ich komme bestimmt wieder.

Ein Gedanke zu “FBM18: Von Büchern umzingelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.