Die Heldinnen machen Urlaub

Ein fast perfekter Urlaub von Adèle Bréau

Mathilde, Lucie, Alice und Éva, die vier Freundinnen aus Paris, brauchen dringend Erholung von ihrem Alltag. So beschließen sie, Urlaub am Meer zu machen. Doch so ganz lässt sich der Alltag nicht abschütteln, nur weil man ein paar Kilometer weit weg ist. Die Kinder haben Ansprüche an ihre Mütter, die Väter an ihre Ehefrauen, oder sie haben mit neuen Partnern ganz andere Verpflichtungen. Das gewohnt turbulente Leben der Heldinnen geht also an der wunderschönen Küste der Bretagne weiter.

Adèle Bréau hat mit ihren Figuren eine authentische Welt geschaffen, wie sie für moderne Frauen in der heutigen Zeit gelebt wird. Sie haben einen Arbeitsalltag, Beziehungen halten kein ganzes Leben lang, Patchwork-Familien entstehen und doch sehnt man sich nach einem klassischen Familienmodell, um wenigstens mal die Zeit im Urlaub sorgenfrei zu genießen. Die vier so unterschiedlichen Charaktere gehen gemäß ihrem Temperament damit um und zeigen all ihre Facetten. Die zum Teil ungewöhnlich tiefsinnigen Dialoge lassen auch den Leser an ihrem Gefühlsleben teilnehmen und Empathie aufbauen. Ihr Agieren ist daher immer verständlich und nachvollziehbar. Der lockere Plauderton lässt dabei ein Gefühl aufkommen, als sei man dabei.

Der dritte Roman um die vier Heldinnen und ihrer Männer zeigt die Figuren außerhalb des Alltags im Urlaub. Einige genießen diese freie Zeit, bei anderen stellt sich heraus, dass der Job unausgesprochene Differenzen überdeckt. Die Beschreibung der Umgebung ist ebenso bildhaft, wie die Figuren Tiefe erhalten haben. Alle vier entwickeln sich weiter und kommen mehr oder weniger zufriedenstellend zu einer Lösung. Wie im richtigen Leben überwinden sie Hürden und leiden unter der eingeschlichenen Gleichförmigkeit bis ein Ereignis eintritt, das alle aufrüttelt. Die Gewohnheiten sind dabei très français, was gerade im Sommer Urlaubsstimmung aufkommen lässt. Wer die beiden Vorgänger Fast perfekte Heldinnen und Männer von fast perfekten Heldinnen gelesen hat, wird sich über das erneute Treffen freuen. Zumindest ich wollte wissen, wie sich Éva, Alice, Lucie und Mathilde für ihren weiteren Lebensweg entschieden haben.

Leseprobe


urheber4266

© Francesca Mantovani

 

 

Adèle Bréau ist Journalistin, erstellt Psycho-Tests für die Frauenpresse, hat die Website Terrafemina.com mitgegründet und unterhält einen Blog, auf dem sich Frauen untereinander austauschen (adeledebrief.wordpress.com).

 

 

 


#Anzeige#

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s