Ein begabtes Kind, ein gestohlener Maserati und der Neffe macht den Moonwalk

Tante Poldi und der schöne Antonio von Mario Giordano

Eigentlich wollte Tante Poldi in ihrem Haus in der Via Baronessa auf Sizilien mal in Ruhe über ihr Leben nachdenken und vielleicht ein paar schöne Stunden mit dem ansässigen Kriminalkommissar Montana verbringen. Daraus wird aber nichts, weil plötzlich ihr Ehemann John aus Tansania vor der Tür steht? Moment mal … Ja, die Poldi war mal verheiratet. Nicht nur Montana möchte darüber mehr erfahren. Aber nun ist ihr Schwager Thomas verschwunden und ein afrikanischer Gangsterboss möchte zu gern seinen Koffer wiederhaben. Zehn Millionen Dollar locken allerdings auch die Mafia an. Eine PS-starke Jagd kreuz und quer durch Sizilien beginnt und immerzu taucht ein schöner Antonio auf.

Mario Giordano hat mit seiner urbayerischen Poldi eine Ermittlerin geschaffen, die manchmal zwar schwer zu durchschauen ist, aber hinterher immer alle Fäden entwirrt hat. Die 60-jährige genießt die südländische Lebensart, lässt sich von Montana nicht nur erobern, sondern vor allem auch immer wieder in spannende Ermittlungen hineinziehen. Wo die Polizei nicht weiterkommt, hat garantiert Poldi eine innovative Idee. Immer dabei ist ihr Neffe, dem manche Situation gerne vermeiden würde und der Fahrstil seiner Tante sowieso zu gefährlich ist. Bekanntlich fährt Poldi ja sogar ihren Cinquecento wie einen Boliden und nun hat sie sogar einen Maserati.

In diesem dritten Band bleibt der Autor seinem Erzählstil treu. Aus Sicht des Neffen wird der Fall eingeleitet, bevor es dann schnell die erste Leiche gefunden wird. Mit jeder Seite taucht man als Leser tiefer in die sizilianische Atmosphäre ein. Es wird Wein getrunken, typische Gerichte kommen auf den Tisch und immer wieder kommt die Lebensweise ins Spiel. Einschübe in italienischer Sprache sorgen für noch mehr Lokalkolorit. Gestört wird die Idylle lediglich durch das Verbrechen. Die Jagd nach den Tätern zieht sich durch die gesamte Handlung, wobei auch die Lösung wunderbar italienisch ist. Immer wieder wird der Leser durch Wendungen auf falsche Fährten geschickt. Die Lösung kommt daher recht überraschend.

Die Krimis um die lebenslustige, manchmal auch melancholische Seniorin sind trotz Ritualmorde unblutig. Humorvoll werden die Beweise gesammelt bis aus dem Pulk von Verdächtigen der Mörder identifiziert ist. Zu den Hauptfiguren kann man schnell Sympathie aufbauen. Selbst dem Tod fehlt der Schrecken, wenn er mit seiner Liste mit am Tisch sitzt. Der Schreibstil ist temporeich, leicht und unterhaltsam. Poldi lässt auch immer wieder an ihren Lebensweisheiten und Anekdoten teilhaben. Alles in allem eignet sich die Krimiserie als Urlaubslektüre.

Leseprobe


460277598_95e2b81d1b

© FinePic

Mario Giordano ist am 30.5.1963 in München geboren. Studierte Psychologie in Düsseldorf. Lebt in Berlin. Schreibt seit 1992 Romane, Drehbücher, Kinder- und Jugendbücher. (Quelle: Homepage des Autors)

 

 

 


Broschiert: 368 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Ehrenwirth)
erschienen am 26. Januar 2018
ISBN-13: 978-3431039832
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren

Band 1: Tante Poldi und die sizilianischen Löwen
Band 2: Tante Poldi und die Früchte des Herrn (Rezension auf Facebook)

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.