„Es gibt nur eins was teurer ist als eine Geliebte – die Exfrau.“

Ich schenk dir die Hölle auf Erden: (K)ein Trennungs-Roman
von Ellen Berg

Carina bereitet gerade einen Mädelsabend bei sich zu Hause vor als sie entdeckt, dass ihr Mann Jonas sich außerehelich vergnügt. Nach zehn Jahren Ehe ist dieser Schock nur schwer zu verkraften. Zum Glück hat sie ihre Freundinnen, die sie dabei unterstützen. Carina übernimmt also fortan die Verantwortung für ihr Leben, ihre Kinder und es ändert sich so einiges. Der Nebeneffekt ist, dass sie auch für Jonas wieder interessant wird.

Ellen Berg ist nach dem zehnten Roman inzwischen zum Synonym für witzige und auch tiefgehende Frauenunterhaltung geworden. Ob es dabei um Kochen, Senioren oder Rachegelüste geht, es steht immer auch die zwischenmenschliche Beziehung im Vordergrund. „Ich schenk dir die Hölle auf Erden“ bildet da keine Ausnahme. Auch wenn der Titel den Rosenkrieg bei einer Trennung suggeriert, ist er vielmehr ein feinfühliger Einblick in die nun veränderte Situation. Die Protagonistin Carina gibt sich aber nicht nur dem Schmerz und ihrer Enttäuschung hin, sondern reflektiert sich selber und wie es zu allem kommen konnte. Mit Anfang 40 hatte sich die Mutter zweier Kinder allzu sehr auf Haushalt und Erziehung konzentriert und eigene Bedürfnisse stets unberücksichtigt gelassen. Sie hat die Launen ihres Ehemannes klaglos hingenommen, was ihn zu nur noch heftigeren Ausbrüchen gereizt hat. Seine Affäre gibt nun den Anstoß zur Veränderung. Das ernste Thema bietet dennoch genügend Gelegenheiten, dass die Autorin ihren Wortwitz einbauen kann.

Die Charaktere sind ausreichend ausgearbeitet, dass sie ein lebendiges Bild abgeben. Man fühlt mit ihnen, wenn Carina beim Fitness an ihre Grenzen kommt, wenn Jonas ahnt, dass seine Mutter nicht zufällig auftaucht oder wenn Chantal mit den Kindern überfordert ist. Die Handlung bietet alltägliche Situationen, in denen sich bestimmt jeder schon einmal befunden hat. Alle haben das Potential, den Verlauf der Geschichte durch ihre eigenen Einsichten zu verändern. Die Themen Vertrauensmissbrauch, fehlendes Selbstwertgefühl und Neuorientierung werden mit Fingerspitzengefühl behandelt. Die angebotenen Lösungen klingen plausibel, sodass auch der Fortlauf der Geschichte glaubhaft ist.

Ellen Berg bleibt sich mit ihrer Schreibweise treu. Humorvoll kreiert sie eine Katastrophe nach der anderen und lässt ihre Figuren daran wachsen. Das Cover täuscht nur kurz über den tiefgängigen Inhalt hinweg. Somit empfehle ich dieses ebenso wie die vorherigen Veröffentlichungen, auch wenn man selber nicht von einer Scheidung betroffen ist.

Leseprobe

Berg_Ellen_2014_1663

Ellen Berg, geboren 1969, studierte Germanistik und arbeitete als Reiseleiterin und in der Gastronomie. Heute schreibt und lebt sie mit ihrer Tochter auf einem kleinen Bauernhof im Allgäu. Ihre Romane „Du mich auch. (K)ein Rache Roman“, „Das bisschen Kuchen. (K)ein Diät-Roman“, „Den lass ich gleich an. (K)ein Single-Roman“, „Ich koch dich tot. (K)ein Liebes-Roman“, „Gib’s mir, Schatz! (K)ein Fessel-Roman“, „Zur Hölle mit Seniorentellern! (K)ein Rentner-Roman“, „Ich will es doch auch! (K)ein Beziehungs-Roman“, „Alles Tofu, oder was? (K)ein Koch-Roman“ liegen im Aufbau Taschenbuch vor und sind große Erfolge.
Quelle: http://ellen-berg.de/ellen-berg/

  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: Aufbau Taschenbuch
  • erschienen am 14. Juni 2017
  • ISBN-13: 978-3746632902
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s